Hauttumore

Hauttumore sind die häufigsten Tumore des Menschen, wobei der Begriff „Tumor“ nichts darüber aussagt, ob es sich um gutartige oder bösartige Wucherungen handelt. Die Zahl der verschiedenen Hauttumoren ist so groß, dass die Diagnosestellung unbedingt in die Hände eines erfahrenen Facharztes für Dermatologie gehört. Wir legen kompetent Umfang und Ausmaß der notwendigen Behandlung fest.

Zu den gutartigen Hauttumoren gehören Lipome(Fettgeschwulste) oder Fibrome (Stielwarzen). Bei den bösartigen gibt es neben den Vorstufen wie aktinische Keratosen oder den Morbus Bowen zwei wesentliche Gruppen, nämlich den weißen und den schwarzen Hautkrebs. Zum weißen Hautkrebs zählen Basaliome und Spinaliome, der schwarze Hautkrebs umfasst die verschiedenen Sorten des Melanoms. Während der weiße Hautkrebs in der Regel nicht streut, ist der schwarze sehr aggressiv und bedarf einer schnellen Behandlung.

Die Zahl der auftretenden bösartigen Hautkrebsformen ist in den letzten Jahrzehnten sehr stark gestiegen. Daher empfehlen wir Ihnen unbedingt eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge.

Aktinische Keratosen

Mit dem Begriff „Aktinische Keratosen“ bezeichnen wir Vorstufen des weißen Hautkrebses. Diese treten häufig an den Körperstellen auf, die ständig der Sonne ausgesetzt sind, also Kopfhaut, Stirn, Nase, Wangen, Ohren, Hände. In frühen Stadien kann man sie meist besser fühlen als sehen: Die Haut ist rau wie Schmirgelpapier, später treten festhaftende Schuppungen und Krusten auf. Ziel ist die frühzeitige Behandlung, bevor sich daraus ein Hautkrebs entwickeln kann.

Behandlungsmöglichkeiten

Entfernung mit dem Laser
Entfernung mit PDT

Basaliom

Basaliome sind die häufigsten Tumore des Menschen, jährlich treten in Deutschland über 140.000 Neuerkrankungen auf. Hauptursache ist das UV-Licht. Sie zählen zum weißen Hautkrebs und streuen nicht. Ihr Aussehen reicht von rosafarbenen Plaques bis hin zu Knoten, die auch bluten können oder verkrustet sind. Die effektivste Behandlung besteht in einer kompletten Entfernung des Basalioms mit feingeweblicher Untersuchung aller Schnittränder. Dünne Formen können auch narbenfrei mit einer Photodynamischen Therapie behandelt werden. PD Dr. Koenen als erfahrener operativer Dermatologe berät Sie kompetent zu Ihren Behandlungsmöglichkeiten.

Behandlungsmöglichkeiten

Entfernung mit Operation 
Entfernung mit PDT

Spinaliom

Mit über 90.000 Neuerkrankungen pro Jahr bundesweit zählen Spinaliome zu den zweithäufigsten Hauttumoren. Sie sehen ähnlich aus wie Basaliome und treten bevorzugt an den Stellen auf, die viel dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Ziel ist auch hier die komplette Entfernung des Spinalioms mit anschließender feingeweblicher Untersuchung aller Schnittränder.

Behandlungsmöglichkeiten

Entfernung mit Operation

Melanom

Das Melanom, umgangssprachlich auch schwarzer Hautkrebs genannt, ist ein aggressiver Hauttumor, der frühzeitig über Lymph- und Blutbahnen streut. Eine frühzeitige Entdeckung in dünnem Wachstumsstadium durch eine regelmäßige Hautkrebsvorsorge verbessert die Erfolgschancen der Behandlung erheblich. Pro Jahr erkranken über 37.000 Patienten deutschlandweit an einem Melanom.
Melanome können an allen Körperstellen auftreten, auch an Schleimhäuten und sogar unter den Nägeln. Meist erkennt man dunkle Flecken, die sich rasch verändern und wachsen. Seltene Formen sind ungefärbt.

Dünne Formen werden Sicherheitsabstand entfernt, bei dickeren Melanomen wird zusätzlich der sogenannte Wächterlymphknoten, der das jeweilige Hautareal überwacht, entfernt. Nach der Operation erfolgt eine engmaschige Nachkontrolle beim Dermatologen für 5-10 Jahre.

Behandlungsmöglichkeiten

Entfernung mit Operation

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

die Gesundheit unserer Patienten und Mitarbeiter steht für uns jederzeit an erster Stelle. Wir prüfen daher laufend die Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit, der Landesbehörden und des Robert-Koch-Instituts zum Coronavirus (COVID-19) und folgen den Empfehlungen der zuständigen Behörden.

Unsere hohen Hygienestandards haben wir um weitere Maßnahmen zum Infektionsschutz ergänzt. So werden unsere Patienten direkt in die Behandlungszimmer gesetzt und ein Kontakt zu anderen Patienten vermieden. Aus diesem Grund bitten wir Sie um Verständnis, dass wir zu Ihrem eigenen Schutz nur Patienten mit Termin behandeln. Wir möchten unseren Patienten die höchstmögliche Sicherheit bieten und können das nur auf diese Art und Weise gewährleisten.

Um Sie und unser Team zu schützen, verzichten wir außerdem auf das Händeschütteln.

Bitte helfen Sie uns durch ein umsichtiges Verhalten, der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, damit Sie und wir gesund bleiben!